Diese 4 Haussklaven schmeißen für Frauen-WGs & Dominas den Haushalt

Haussklaven schmeißen den Haushalt für Frauen-WGs und Dominas. Foto: loganban - 123RF.com

Haussklaven gehörten im alten Rom zum guten Ton der Oberschicht – heute kann man sie beispielsweise in Studenten-WGs genauso wie auf den Anwesen erfolgreicher Dominas finden. Haussklaven sind devote Männer, die ihre Dienste dominanten Frauen, Frauengruppen oder Paaren anbieten. Sie finden sexuelle Erfüllung darin, ihren Herrinnen zu dienen und auferlegte Aufgaben zu erfüllen: putzen, einkaufen, kochen oder handwerkliche Arbeiten erledigen. 

Einige Haussklaven leben ihre Neigung innerhalb einer Beziehung aus, andere verpflichten sich ihrer Herrin und Femdom oder dienen wechselnden Frauen. Wir haben 4 Storys, die verraten, was das Ganze mit BDSM zu tun hat und wie das Leben für eine Herrin mit Haussklaven aussieht.

Haussklave Stefan hat sich mehr als eine Herrin gesucht

Stefan, 29, ist leidenschaftlicher Haussklave und lebt seine Liebe zum Dienen nicht nur bei einer Herrin aus, sondern gleich bei mehreren – und zwar in Frauen-WGs, die ihn buchen können. Seine Neigung entdeckte er in seiner Ex-Beziehung mit einer dominanten Frau. Stefan liebt es, wenn seine Herrinnen ihn mit rosa Dessous und einer pinken Perücke schmücken – dann lässt er sich gern zum Putzen und Aufräumen verdonnern. 

Anzeige

Den Extrakick gibt es für ihn, wenn sich die Damen gemeinsam über ihn lustig machen oder sexuelle Dienstleistungen von ihm fordern. Stefan bietet seine Dienste als devoter Sklave auf Plattformen wie „WG gesucht” an. Wird hier ein Haussklave gesucht, ist Stefan ein williger Kandidat, wie er bei jetzt.de verrät: „Zu meinen Aufgaben zählt das Staubsaugen und Putzen […]. Manchmal werden mir auch sexuelle Handlungen befohlen. Auch dabei bin ich dann weiterhin in einer devoten Haltung und somit ein reiner Lusterfüller für die Frauen.”

Lies auch: Putzen als Fetisch: 3 Putzsklaven erzählen, wie sie für ihre Herrin den Haushalt schmeißen

24/7-Haussklave Peter kaufte seiner Domina ein Haus 

Peter ist laut seiner Domina Lady Penelope ein Haussklave, wie er im Buche steht. Er trägt nicht nur ein Brandzeichen seiner Herrin und ein Tattoo mit ihrem Logo und dem Schriftzug „Besitz von Lady Penelope”, sondern hat ihr ein Haus samt Pferdestallungen gekauft. Während er als devoter Haussklave im Keller lebt und nur stundenweise seine eigenen vier Wände beziehen darf, macht es sich seine Herrin samt Partner im Haus gemütlich. Mit diesem Lifestyle hat Peter sich einen Traum erfüllt: Er liebt es, ein 24/7-Haussklave zu sein – teilweise nackt – und von seiner Herrin nonstop beherrscht zu werden. 

Herrin mit Haussklave
Aufräumen, Kochen und mehr zählt zu den Aufgaben von Haussklave Peter. Foto: konradbak – 123RF.com

Zu seinen täglichen Aufgaben zählen u. a. Kochen, Aufräumen und Stallarbeit. In seiner spärlichen Freizeit besucht Peter seine Kinder und Enkel. Er ist ein Mann, der die Extreme liebt, wie seine Herrin im Podcast verrät – denn Peter steht auf extreme Keuschhaltung: „Einmal im Jahr darf Peter einen Orgasmus haben – zu Silvester – ansonsten erlebt er nur ruinierte Orgasmen. Er liebt es, von mir vorgeführt zu werden, im Kerker eingesperrt zu werden, liebt die Hilflosigkeit und will die Kontrolle abgeben. Er möchte am liebsten als Schwein gehalten werden, Reste essen und willenlos sein.”

Bei WG-Sklave Lukas heißt es „Haussklave sucht Herrin”

Lukas nimmt sein Glück als Haussklave selbst in die Hand und antwortet auf WG-Gesuche von Frauen mit einem speziellen Angebot: Er bietet nicht nur ein WG-Zimmer an, sondern on top auch seine Dienste als erfahrener und devoter Haussklave. Auf Nachfrage der Frauen, was er von seiner Vorliebe habe, antwortet er: „Es ist so, dass ein Sklave sich erfüllt fühlt, wenn er einer Frau oder einer Frauen-WG dienen kann – sei es in Form von Arbeiten, finanziellem Dienen oder die reine Demut.“ 

Damit es unter den Mitbewohnerinnen nicht zum Streit kommt, hat jede den gleichen Herrschaftsanspruch: „Ein WG-Sklave dient der gemeinsamen WG, sprich alle Putzarbeiten und Einkäufe werden je nach Vorgaben der Bewohnerinnen vom Sklaven erledigt, auch Chauffeurdienste“, wie er Focus verrät. Er dient aber nicht nur der eigenen WG, sondern legt seine Erziehung als Haussklave gerne in verschiedene WG-Hände.

GNTM-Kandidatin ist Herrin eines Haussklaven

Devote Haussklaven sind längst ein Gesprächsthema in den Mainstream-Medien – nicht zuletzt durch Germany's Next Topmodel. Kandidatin Sarah sorgte mit ihrem Hobby für Schlagzeilen. Sie ist Domina eines Haussklaven, wie sie in ihrer Bewerbung angibt: „Ich praktiziere in meiner Freizeit BDSM, am liebsten mit meinem Eigentum.” Bei ihrem Eigentum handelt es sich um einen Mann, der sich um ihren Haushalt kümmert und für die schönen Dinge in ihrem Leben bezahlt. Und „wenn der nicht spurt, kommt er an die Leine”, erzählt sie vor einem Millionenpublikum.

Sarahs Haussklave macht all das natürlich freiwillig, wie sie selbst bestätigt. Seine Femdom ist sie jedoch nicht. Die Beziehung sei platonisch, wie sie gegenüber Bild.de bestätigt: „Mein Haussklave hat sein eigenes Leben, ich meines. Wenn er mich aufsuchen darf, muss er meinen Haushalt machen, fährt mich zu meinen Terminen und bezahlt meine Besorgungen.” Macht er seine Sache gut, darf er ihre Füße lecken.

Pornostar Scarlett Jones wollte bis zur Hochzeit Jungfrau bleiben

Religiöse Studentin wollte bis zur Hochzeit Jungfrau bleiben – doch dann wurde sie Pornostar!

Wenn sich der Mann in die Affäre verliebt

Von der Affäre zur Beziehung: Kann aus einem Liebesabenteuer etwas Ernstes werden?