Zu Nacktaufnahmen genötigt? „Romeo und Julia“-Schauspieler verklagen Paramount Pictures 55 Jahre nach dem Dreh

Nacktszenen im Film Romeo und Julia aus dem Jahr 1968
Im Film „Romeo und Julia“ von 1968 sind Nacktszenen enthalten - wurden die damals minderjährigen Schauspieler dazu genötigt? Foto: IMAGO / Ronald Grant

Romeo und Julia sollten sich innig lieben, aber waren auch die minderjährigen Darsteller damit einverstanden, sich nackt vor der Kamera zu zeigen? Scheinbar nicht – und das kommt erst 55 Jahre nach dem Dreh heraus. Die Schauspieler Leonard Whiting (72) und Olivia Hussey (71) ziehen deshalb vor Gericht – und verlangen 500 Millionen Dollar von Paramount Pictures.

Minderjährige Schauspieler bei Dreharbeiten zu Nacktaufnahmen genötigt

Olivia Hussey war erst 15 Jahre alt und Leonard Whiting war 16. Beide galten 1968 dementsprechend als minderjährig und hätten eigentlich beim Dreh von „Romeo und Julia“ besonders geschützt werden sollen. Stattdessen war nach Aussage der Schauspieler jedoch das Gegenteil der Fall: Sie wurden zu Nacktaufnahmen vor der Kamera genötigt.

Die Abwicklung des Falls könnte sich als schwierig gestalten. Regisseur Franco Zeffirelli ist bereits 2019 verstorben und kann zu dem Fall keine Aussage mehr machen. Dabei soll er es gewesen sein, der 1968 den minderjährigen Schauspielern versprochen haben soll, dass sie für den Dreh von „Romeo und Julia“ keine Nacktaufnahmen machen müssten.

Diese sind in der 138-minütigen Shakespeare-Verfilmung jedoch enthalten. Laut Variety wurde den minderjährigen Schauspielern an den letzten Drehtagen gesagt, sie müssten nackt mit Body-Makeup auftreten oder „der Film würde scheitern.“

Langfristiger Schaden durch Nacktszenen?

Der Vorwurf der Kläger richtet sich explizit gegen den Regisseur. „Sie haben Franco vertraut. Als 16-jährige Schauspieler gingen sie davon aus, dass er dieses Vertrauen nicht missbrauchen würde“, wird der Manager der Kläger zitiert.

Leonard Whiting und Olivia Hussey beim TCM Classic Film Festival 2018
Die Nacktszenen sollen Leonard Whiting und Olivia Hussey – hier beim TCM Classic Film Festival 2018 – langfristig geschadet haben. Foto: IMAGO / Picturelux

Doch der Vertrauensbruch und der emotionale Schaden alleine sind nicht der einzige Grund für die Klage. „Romeo und Julia“ war ein weltweiter Erfolg, wurde für vier Oscars nominiert und gewann in den Kategorien „Beste Kamera“ und „Bestes Kostümdesign“. Nur für die minderjährigen Darsteller soll nicht alles positiv gelaufen sein.

Die skandalösen Nacktszenen sollen den Schauspielern langfristig geschadet haben. Leonard Whitings nackter Po und die nackten Brüste der 15-jährigen Olivia Hussey schockierten das prüde Amerika.

500 Millionen Dollar Schadensersatz gefordert

Der Anwalt der Schauspieler erklärt gegenüber Variety: „Auf einmal waren die beiden so berühmt, wie sie es niemals erwartet hätten und wurden außerdem so verletzt, dass sie nicht wussten, wie sie damit umgehen sollen.“

Ausbleibende Rollenangebote hätten zu einem hohen finanziellen Schaden geführt, den die Kläger nun mit 500 Millionen Dollar betiteln. Dass der Fall erst jetzt abgewickelt wird, liegt daran, dass der Bundesstaat Kalifornien die Verjährung bei sexuellen Delikten gegenüber Minderjährigen aufgehoben hat.

Text: Nils

Lottie Moss posiert sexy auf Oldtimer

Lottie Moss erinnert mit sexy Posen auf Oldtimer an die „gute alte Zeit“

Tennis und andere Sportarten haben Einfluss auf Sexleben

Studie verrät: Wer diese Sportarten ausübt, hat besseren Sex!