Ist Dating dank Internet einfacher geworden? Partnersuche in Zeiten von Tinder und Co.

Mann und Frau sitzen vor Strohballen und lächeln sich an
Die MDR-Dokureihe „Past Forward“ geht der Frage nach, ob Dating heutzutage einfacher ist als früher. Foto: MDR/Albrecht Elstermann

Dating wie bei den Großeltern – kein Smartphone, keine Apps und keine Swipes: Ist das heute noch möglich? Mittlerweile lernen sich über die Hälfte aller Paare in Deutschland über das Internet kennen, doch einige würden gerne wieder das Online-Dating hinter sich lassen. Schließlich gibt es auch dort viele Schwierigkeiten und Fallen.

Lustloses Online-Dating: Alles nur Fake?

Die über 30-jährige Lisa ist auf der Suche nach einem „Partner in Crime“ und zweifelt daran, ob Online-Dating überhaupt die Realität repräsentiert. In der MDR-Dokureihe „Past Forward“ wird sie in der Folge mit dem Titel „Swipen, Liken, Matchen“ vom Kamerateam bei ihrer Suche nach dem Partner begleitet. „Ich finde es online unheimlich schwierig. Ich weiß gar nicht, ob ich da ich selbst bin“, erklärt sie dort.

Online-Dating sei zwar unterhaltsam, doch die wenigen Informationen können schnell in die Irre führen. Lisa hat das am eigenen Leib erfahren, als sie sich bei Tinder als „Adventure seeking“, also abenteuerlustig beschrieben hat. „Ich dachte, das beschreibt mich ja voll gut. Es war echt eine ganz böse Falle, weil das rein sexuell aufgefasst wurde. Die wollten alle mit mir sofort irgendwo verschwinden.“

Anzeige

MDR-Doku begleitet Singles auf der Partnersuche

Obwohl der Partner noch immer fehlt, hat Lisa beim Online-Dating viele weitere Fallen kennengelernt. Zum Beispiel auch, dass sie nicht zu viel von ihren Erfolgen preisgeben darf. Denn das schüchtere Männer schnell ein, meint sie. 

Generell würde sie das erste Treffen im echten Leben dem Online-Kontakt bevorzugen. Während es Lisa schwieriger findet, heutzutage einen Partner zu finden, bietet Online-Dating für manche Menschen jedoch die einzige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

In der MDR-Doku kommt beispielsweise auch der homosexuelle Krankenpfleger Tommy zu Wort. Er lebt auf dem Land – homosexuelle Partner zu finden, wäre für ihn ohne die richtigen Apps beinahe unmöglich. Tommy sagt: „Hier in der Umgebung würde ich tatsächlich alt und einsam bleiben.“

Welche Hürden er beim Dating entdeckt und wie Online-Dating sich überhaupt bis zum heutigen Boom entwickelt hat, zeigt der MDR in der Sendung der Dokureihe „Past Forward“. Der geschichtliche Kontext deckt auch interessante Fakten auf: Schon 1968 gab es die erste computergestützte Partnervermittlung. Die Sendung kann seit dem 6.12. in der ARD Mediathek gestreamt werden.

Text: Nils

Foto Collage Apollonia Llewellyn nackt in der Badewanne

Nackt in der Badewanne: Wird Ring-Girl Apollonia Llewellyn jetzt bei Insta gesperrt?

Frau liegt im Arm vom Mann im Bett

Feuchte Träume: Können Männer einen Orgasmus im Schlaf haben?