Diese 38 toxischen Dating-Trends kommen direkt aus der Hölle!

Frau erkennt toxische Dating-Trends
Wer toxische Dating-Trends erkennt, kann umgehen, dass die Partnersuche in einem Desaster endet. Foto: Prostock-studio - Shutterstock.com

Dein Date lief super und du hast Schmetterlinge im Bauch? Lass dich davon nicht einlullen! Wenn du sofort auf Wolke sieben schwebst, entgeht dir womöglich der ein oder andere nervige Dating-Trend. Durch die rosarote Brille erkennst du nervige und sogar toxische Verhaltensweisen deines Date-Partners zu spät oder gar nicht. Damit deine Partnersuche nicht in einem Desaster endet, solltest du diese 38 fiesen Dating-Trends unbedingt (er)kennen.

Liesd auch: Vorsicht, toxisch! 18 Red Flags beim Dating und in Beziehungen, die du nicht ignorieren solltest

38 nervige Dating-Trends, von denen du gehört haben solltest

Fleabagging, Mooning und Haunting? Was nach Szene-Cocktails klingt, sind in Wahrheit toxische Verhaltensweisen, die dir jede Menge Herzschmerz ersparen, wenn du sie bei deinem Gegenüber erkennst.

1. Hyping – Übungsobjekt statt große Liebe

Beim Hyping bist du nur ein Ego-Push für dein Date: eine Art Übungsobjekt, bis der andere die richtige Person gefunden hat. Bis dahin übt er mit dir seine Skills, um seine Erkenntnisse später in einer Beziehung zu nutzen. 

2. Breadcrumbing – kleine Häppchen erhalten die Beziehung (nicht)

Beim Breadcrumbing (Brotkrumen streuen) wirft dein Gegenüber dir immer wieder kleine Häppchen hin, um die Verbindung zu dir nicht zu verlieren. Echtes Interesse hat er an dir jedoch nicht, aber die Beziehung beenden möchte er auch nicht. 

3. Phubbing –  Date mit dem Handy statt mit dir

Mann beschäftigt sich beim Phubbing lieber mit seinem Handy
Beim Phubbing beschäftigt sich der Dating-Partner lieber mit seinem Handy. Foto: Prostock-studio – Shutterstock.com

Diese Dating-Unart setzt sich aus den Begriffen „Phone” und „Snubbing” (brüskieren) zusammen. Dein Dating-Partner tippt und scrollt dabei lieber auf seinem Handy herum, als sich mit dir zu unterhalten. Während du redest, checkt er Instagram oder textet ungeniert mit seinen Freunden. 

4. Soft-Launching – unklarer Beziehungsstatus auf Social Media

Ihr passt perfekt zusammen und du willst deine neue Beziehung am liebsten der ganzen Offline- und Online-Welt offenbaren – aber dein neuer Partner hält sich bedeckt? Dann betreibt er Soft-Launching. Statt direkt seinen Beziehungsstatus zu ändern, versucht er es ganz subtil mit Fotos oder Storys.

5. Cuffing – Beziehung auf Zeit mit Ablaufdatum

Dein Date möchte sich nur für eine bestimmte Zeit an dich binden und sieht eure Beziehung eher als eine Art Zweckgemeinschaft mit Ablaufdatum. Wenn du nichts von seinen Plänen weißt, machst du dir falsche Hoffnungen, während der andere weiterzieht.

6. Deepliking – auf alte (Social-Media-)Kamellen reagieren

Wenn du plötzlich Likes und Kommentare auf uralte Social Media Posts von einer Person bekommst, handelt es sich entweder um echtes Interesse an dir oder eine seltsame Art und Weise, um Gesprächsthemen zu sammeln. Folgt dann eine PM mit der Frage nach deinen Hobbys, weißt du, was los ist.

7. Draking – wenn der Beziehungsstatus zur Insta-Story wird

Rapper Drake macht es vor: Jeder, der es wissen will oder auch nicht, ist immer up to date, was seinen Beziehungsstatus angeht. Sollte das dein (potenzielles) Date auch so angehen, könnte es eine Bewältigungsstrategie erfolgloser Treffen sein.

8. Friendzoning – gefangen in der Freundschaftsfalle

Wer einmal in der Friendzone bei seinem Crush gelandet ist, kommt dort nicht mehr raus. Das betrifft besonders oft Männer. Du bist verliebt, aber für dein Gegenüber bist du nur ein guter Freund? Willkommen in der Friendzone!

9. Gaslighting – Vorsicht vor emotionaler Manipulation

Gaslighting Frau wird emotional manipuliert
Wenn der Partner mit psychologischen Taktiken manipuliert, spricht man von Gaslighting. Foto: fizkes – Shutterstock.com

Gaslighting kann schwere Folgen haben, denn bei diesem Dating-Horror wendet dein Partner psychologische Taktiken an, um dich zu manipulieren. Du traust deinen eigenen Aussagen und deinem geistigen Zustand am Ende nicht mehr. 

10. Ghosting – plötzlich komplett von der Bildfläche verschwunden

Ghosting beschreibt das Phänomen, wenn dein Partner plötzlich unsichtbar ist und verschwindet. Du kannst ihn nicht erreichen und er meldet sich auch nicht, obwohl euer letztes Treffen super lief und es keinen Grund für das Abtauchen gibt. 

11. Soft-Ghosting – auf die sanfte Art verschwinden

Beim Soft-Ghosting ist der Cut zwar nicht so radikal, ist aber genauso Schlussmachen – ohne wirklich Schluss zu machen. Beim Slow Fade oder Caspering (nach dem netten Geist) bekommst du immer seltener Nachrichten, bis sie ganz ausbleiben.

12. Cloaking – vom Date blockiert und sitzengelassen

Ihr habt ein Date via App vereinbart, aber dein Crush taucht nicht auf und hat dich plötzlich auf allen Kanälen blockiert? Diese miese Nummer nennt sich Cloaking (Cloak: deutsch Tarnumhang) und ist eine besonders harte Form des Ghostings. 

13. Apocalypsing – Hals über Kopf ins Liebesabenteuer

Beim Dating-Trend Apocalypsing wird nicht lange gefackelt, sondern sich direkt ins Liebesabenteuer gestürzt. Beide Datingpartner sehnen sich so sehr nach einer festen Partnerschaft, dass sie Hals über Kopf loslegen. 

14. Benching – keine Beziehung, sondern nur die Ersatzbank

Frau ist beim Benching nur die Ersatzbank
Nur wenn der Crush Bedarf hat, meldet er sich – ansonsten bleibt sein Dating-Partner auf der Ersatzbank („Bench”). Foto: Andrey_Popov – Shutterstock.com

Dein Crush meldet sich immer mal wieder, aber bleibt unverbindlich. Er möchte keine Beziehung mit dir, parkt dich aber auf der Ersatzbank („Bench”) und hält dich mit Nachrichten bei der Stange. Hat er Bedarf, holt er dich wieder ins Feld. 

15. Groundhogging – wenn es mit dem Traumpartner nie klappt

Du datest immer wieder denselben Typ Mensch und fragst dich, warum es mit deinem vermeintlichen Traumpartner nie klappt? Wenn du dich immer wieder erfolglos auf einen Typus einlässt und nichts draus lernst, hängst du in der Groundhogging-Falle (dt. Murmeltier) fest.

16. Haunting – die pure Dating-Verwirrung

Dein Dating-Partner bricht den Kontakt zu dir zwar ab, hängt aber immer noch auf deinen Social-Media-Kanälen ab wie ein Geist („haunting” bedeutet Spuken). Er kommentiert und liked fleißig weiter, während du ihn hingegen nicht mehr erreichen kannst beziehungsweise keine Antwort bekommst. 

17. Cushioning – ein Ersatzpartner für den Fall der Fälle

Wer nach einer Trennung weich fallen will („Cushion” ist ein Kissen), hält sich am besten noch einen Ersatzpartner warm. So wollen Datingtypen, die Cushioning betreiben, Trennungsschmerz und Einsamkeit vermeiden. 

18. Lovebombing – viel (Liebe) hilft viel

Lovebombing fühlt sich im ersten Moment gut an, weil dein Partner dich mit Aufmerksamkeit und Zuneigung überschüttet. Das drückt aber nicht seine Liebe aus, sondern ist eine manipulative Masche. Möchtest du Abstand, reagiert dein Lovebomber völlig über. 

19. Mosting – erst die große Liebe, dann die kalte Schulter

Beim Mosting erlebst du eine Achterbahn der Gefühle, denn dieser toxische Trend ist eine Mischung aus Love Bombing und Ghosting. Zuerst wirst du mit Liebe überschüttet und dann ohne Vorwarnung ignoriert und geblockt. 

20. Curving – kurz vorm Date die Kurve kratzen

Frau bekommt beim Curving kurz vor dem Date die Absage
Beim Curving sagt der Dating-Partner in letzter Minute ab und erfindet immer wieder Ausreden, warum ein Treffen nicht klappt. Foto: Rawpixel.com – Shutterstock.com

Du freust dich auf das Treffen, aber dein Date sagt in letzter Minute ab und erfindet immer wieder Ausreden, warum ihr euch nicht sehen könnt? In dem Fall betreibt dein Gegenüber Curving. Er sagt dir nicht, dass er kein Interesse hat, signalisiert es aber deutlich. 

21. Micro-Cheating – semi-untreu sein und andere daten

Bei der Light-Version des Fremdgehens spielt dein Date seine Beziehung runter oder leugnet sie, um mit dir zu flirten. Er legt seinen emotionalen und psychischen Fokus auf dich als dritte Person – außerhalb seiner Beziehung. 

22. Gatsbying – ein heißes Instalife ist die beste Anmache

Dein potenzielles Date setzt sich auf Social Media gerne (und oft) in Szene und will dich damit beeindrucken? Dann will er vermutlich von einer Menge Unzulänglichkeiten ablenken und dich mit seinem „perfekten” Instalife in die Irre führen – wie der „Große Gatsby”.

23. Monkeying – von Ast zu Ast, bis es passt

Monkeying ist eine Art Warmwechsel. Für dein Date bist du womöglich nur einer von vielen Ästen, zu denen er sich wie ein Affe schwingt, ohne den Boden zu berühren. Lange bleiben wird er eher nicht, aber das merkst du schnell.

24. Negging – wenn Beleidigungen wie Komplimente aussehen sollen

Dein Gegenüber macht ständig beleidigende Kommentare, die du als Kompliment sehen sollst? Beim Negging (abgeleitet von „negative”) versucht der andere, sein eigenes Selbstwertgefühl aufzupolieren und dich emotional zu manipulieren, indem er dich runtermacht. 

25. Catfishing  – alles nur Fake

Beim Catfishing erstellt eine Person ein gefaktes Online-Profil mit falschen Fotos und einer falschen Story. So gehen dem Catfish jede Menge Dating-Partner ins Netz, die entweder emotional oder finanziell ausgenutzt werden.

26. Orbiting – ungeniertes und offensichtliches Stalking

Mann betreibt Orbiting in Social Media
Ein Follower, der auf Social Media alle Bilder in einem Account liked und kommentiert, aber nie Kontakt zum Profilbesitzer aufnimmt, betreibt Orbiting. Foto: Tero Vesalainen – Shutterstock.com

Du hast einen Follower, der sich wie ein Satellit um dein Social-Media-Leben kreist, alles liked und kommentiert, aber nie Kontakt zu dir aufnimmt? Wenn dein Verehrer sein Verhalten nicht einstellt, nennt sich das Orbiting.

27. Hesi-Dating – meint er es wirklich ernst?

Hesi-Dating ist eine Mischung aus Unsicherheit und Gleichgültigkeit. Hesitating, also Zögern, gehört zum Dating-Mindset – und du weißt nie, ob es der andere wirklich ernst meint oder sich einfach zwanglos verabreden will.

28. Parallel-Dating – doppelt hält einfach besser

Für diese Dating-Typen ist es wichtig, mehrere Eisen im Feuer zu haben. Für viele Singles ist es normal, mehr als eine Person zu daten und sie konzentrieren sich auf verschiedene Typen. 

29. Romance Scamming – kriminelle Heiratsschwindler 2.0

Romance Scammer sind Heiratsschwindler in der virtuellen Welt. Sie verführen auf Dating-Portalen ihre Opfer mit falschen Profilen, ziehen ihnen oft große Summen Geld aus der Tasche und verschwinden dann. 

30. Mooning – Ghosting für iPhone-Besitzer

Als gemoonte Person bekommst du nicht mit, wenn dein Partner den „Nicht-Stören-Modus” auf seinem iPhone (Mond-Symbol) für deinen Kontakt aktiviert. Deine Nachrichten und Anrufe sind einfach stummgeschaltet. 

31. Submarining – Ab- und Auftauchen wie ein U-Boot

Submarining ist eine Ghosting-Variante, bei der eine Person zwar abtaucht, aber nach einer Weile wieder auftaucht wie das namensgebende U-Boot. Dabei tut der andere so, als wäre nichts gewesen. 

32. Sneating – die Dinner-Rechnung geht auf dich

Frau erhält kostenloses Abendessen durch Sneating
Beim Sneating geht es dem Dating-Partner nur darum, ein kostenloses Abendessen abzugreifen. Foto: Lucky Business – Shutterstock.com

Beim Sneating geht es deinem Date nicht darum, dich kennenzulernen, sondern ein kostenloses Abendessen abzugreifen – darum zahlst du am Ende auch die Rechnung: Sneaking und Eating. Dein Gegenüber ergaunert sich Essen. 

33. Tuning – will er oder will er nicht?

Tuner liken deine Bilder, hinterlassen unverfängliche Kommentare, flirten, aber werden dabei nie eindeutig (zweideutig). Du weißt nicht, ob der andere auf dich steht oder ob er nur ein Tuner ist, der die Grenze zum echten Flirt nicht übertreten wird.

34. Ghostbusting – die Retourkutsche fürs Ghosting

Wer die Respektlosigkeit seines Ghosters nicht hinnehmen will, wird selbst zum Ghostbuster (Geisterjäger) und nervt die Person auf allen verfügbaren Kanälen. Das dauert so lange, bis man eine Reaktion oder Antwort bekommt. 

35. Zombie-ing – von den Dating-Toten auferstanden

Du wirst seit Monaten geghostet, hast die Person schon fast vergessen und plötzlich meldet der andere sich wieder? Dann hast du es mit einem Dating-Zombie zu tun, bei dem du vorsichtig sein solltest. 

36. Sidebarring – beim Date bist du auf dem Abstellgleis

Sidebarring ähnelt Phubbing, was bedeutet, dass dein Dating-Partner dich während eures Treffens auf dem Abstellgleis parkt und sich lieber mit seinem Handy beschäftigt. Du wirst dazugeholt, wenn du für den anderen interessant bist. 

37. Fleabagging – immer wieder den Falschen daten

Fleabagging ist eigentlich kein Dating-Trend, sondern ein temporäres Problem: Du verliebst dich immer wieder in die falschen Menschen („Fleabags”). Du kommst nicht weiter, Dates und Beziehungen enden immer gleich mies und du kannst den Kreislauf nicht durchbrechen.

38. Pocketing/Stashing – Freunde und Familie sind ein No-Go

Ihr seid verliebt, eure Dates sind super, ihr genießt die Zeit. Wenn es aber darum geht, deine Freunde und Familie zu treffen, blockt der Partner ab? Beim Pocketing erfindet der andere immer wieder Ausreden, warum das nicht geht und packt („stasht”) dich quasi in seiner Tasche („pocket”). Entweder will er dich sozial abkapseln oder nimmt die Beziehung nicht so ernst wie du.

Frau setzt mit Guardrailing Grenzen gegen toxische Dating Fails

Guardrailing: Immer mehr Singles setzen Grenzen, um sich vor toxischen Dating-Fails zu schützen

Katie Price machen XXL-Busen nach OP zu schaffen

Zu viel ist zu viel: Busenwunder Katie Price leidet nach erneuter Brust-Vergrößerung