Freier mögen’s curvy: Mollige Escort-Dame erfreut sich dank Body Positivity hoher Nachfrage

Kurvige junge Frau kniet in Dessous auf einem Bett
Immer mehr Freier stehen auf mollige Escorts. Symbol-Foto: goldeneden - 123RF.com

Das Thema Body Positivity ist mittlerweile im Alltag überall präsent: Bei „Germany’s Next Topmodel“ treten üppige Frauen auf und auch auf den Werbeplakaten im öffentlichen Raum sieht man immer mehr vom „Mehr“. Curvy Escorts wie LadyMary bekommen durch die Präsenz molliger Models nicht nur mehr Selbstbewusstsein, sondern auch mehr Kunden.

BBW-Escorts auf dem Vormarsch

Ob BBW-Escorts (für „big beautiful woman“), Rubens-Escorts (in Anlehnung an die üppigen Modelle des Malers Peter Paul Rubens) oder auch Curvy Escorts („kurvige Escorts“): Gemeint sind mit diesen Begriffen mollige Escort-Damen, die mit ihren üppigen Rundungen Männer verzaubern können.

Dass im Rahmen der Body Positivity immer mehr mollige Frauen auf Plakatwänden und Bildschirmen zu sehen sind, hat auch auf das Escort-Gewerbe einen positiven Einfluss. Der Schönheitsstandard 90-60-90 ist schließlich nicht das einzige, wonach Männer sich sehnen.

Anzeige

Rubensfrauen sind als Escorts erfolgreich

Im Internet bieten viele mollige Escorts ihre Dienstleistungen an. Eine von ihnen ist LadyMary. Über die Paysex-Plattform Kaufmich.de können interessierte Freier mit ihr in Kontakt treten. Dass sie etwas dicker ist als viele andere Escorts, hat die Sexarbeiterin zunächst abgeschreckt.

„Als ich angefangen habe mich für die Arbeit als Escort zu interessieren, dachte ich erst, dass ich mit meinen Maßen keine Chance hätte“, erklärt LadyMary. Doch schnell hat sie gemerkt, dass sie sich damit gewaltig irren sollte. „In Wirklichkeit gibt es Sexarbeiterinnen in allen Formen und Größen, genau wie in jedem anderen Beruf.“

Sexarbeit hilft Plus-Size-Frauen, den eigenen Körper zu akzeptieren

Die 36-Jährige steht heute zu ihren üppigen Kurven. Gerade die Arbeit als Rubens-Escort hat ihr geholfen, ihren Körper in einem anderen Licht zu sehen. „Erst durch meine Arbeit als Curvy Model und Sexarbeiterin konnte ich meinen Körper und meine Sexualität auf eine Weise annehmen, die ich nie für möglich gehalten hätte“, berichtet LadyMary stolz.

Durch ihren Job als BBW-Escort befindet sich LadyMary in einer Aufwärtsspirale: Die positiven Rückmeldungen stärken ihr mental den Rücken und polieren ihr Selbstbewusstsein. Das wiederum hat einen positiven Einfluss auf ihre Arbeit.

LadyMary erklärt: „Nur mit dem nötigen Selbstwertgefühl ist man auch in der Lage, auf Augenhöhe mit den Kunden zu kommunizieren. Wer sich in seinem Körper unwohl fühlt, lässt sich viel leichter ausnutzen, setzt keine Grenzen oder lässt sich die eigene Dienstleistung schlechtreden.“

Paysex-Plattform fördert Diversität – auch durch mollige Escorts

Auf Kaufmich.de finden sich Sexarbeiter und Sexarbeiterinnen mit unterschiedlichen Dienstleistungen und von unterschiedlichem Aussehen. Die Plattform fördert mit einer breiten Palette an attraktiven Escorts Diversität in der Sexarbeit. Das kommt auch LadyMary zugute.

„Ich habe inzwischen sehr viele Stammkunden, die ganz gezielt genau nach dem suchen, was ich zu bieten habe“, erklärt die mollige Escortdame. „Ich kenne meinen Wert und das wissen meine Kunden zu schätzen.“

Text: Nils

Oberkörperfreier Mann schaut auf sein Smartphone

Smartphone als Spermakiller? Hoher Handykonsum führt zu weniger Fruchtbarkeit

Bilder Collage von Marie Temara mit einem kleinen Mann und sie in einem gelben Bikini

Männer wollen von ihr zerquetscht werden: Riesen-Model demütigt Fans mit ihrer Größe